Fotoposter im Grossformat

Beim Angebot Fotoposter kannst Du großformatige Abzüge oder Digitaldrucke von Deinen Fotos bestellen. Solche Bilder im Format DIN A3 oder größer, machen Eindruck. Allerdings nur, wenn die Qualität der digitalen Fotos auch entsprechend hoch ist. Welche Möglichkeiten es beim Fotoposter gibt und was Du beim Bestellen von Fotopostern beachten solltest, liest Du hier.

Was ist ein Fotoposter?

Fotoposter sind besonders große Drucke oder Abzüge von Deinen Fotos. Im Allgemeinen beginnen Poster etwa ab dem Format DIN A3. Manche Fotodienste bieten allerdings auch Fotoabzüge in einem Format als Fotoposter an, das nicht größer ist als ein DIN-A4-Blatt. Die maximale Größe der schmalen Seite eines Fotoposters ist durch die Breite der Papierrolle vorgegeben, von der das Papier der Druckmaschine oder dem Belichter zugeführt wird. Bei der langen Seite gibt es dagegen theoretisch fast keine Begrenzung. Angeboten werden daher zum Beispiel auch neun Quadratmeter große Fotoposter im Panoramaformat, mit eineinhalb Meter Breite und bis Metern Länge. Fotoposter müssen wegen ihrer Größe auf stabilerem, das heißt dickerem Papier hergestellt werden, als kleinere Fotoabzüge.

Bei den weiteren Eigenschaften der Fotoposter gibt es die gleichen Unterschiede, wie bei Fotoabzügen und Fotobüchern. Insbesondere kannst Du Deine Fotoposter mit matter oder glänzender Oberfläche bestellen. Glänzende Oberflächen lassen die Farben zwar brillanter erscheinen, allerdings entstehen bei der Aufhängung an der Wand oft störende Spiegelungen von Fenstern und anderen Lichtquellen. Daher wird bei Fotopostern meist ein mattes Finish bevorzugt.

Bei den Formaten der Fotoposter gibt es einen noch größeren Variantenreichtum, als bei den kleineren Fotoabzügen. Zwischen dem 1:1 Quadrat und einem breiten Panorama mit dem Seitenverhältnis 4:1, findest Du fast jede Kombination, die sich mit kleineren ganzen Zahlen darstellen lässt. Allerdings nicht bei jedem Fotodienst. Wenn Du ein ganz bestimmtes Format suchst, schränkt das die Auswahl der Anbieter oft schon stark ein.

Fotoposter und andere Fotoprodukte

 

Fotoposter sind nicht die einzige Art, Deine Bilder groß an die Wand zu bringen. Große Abzüge und Drucke bekommst Du beispielsweise auch auf Kunststoff- oder Alu-Dibond-Platten aufgezogen sowie hinter Acrylglas laminiert, teilweise auch direkt darauf gedruckt. Drucke auf andere Materialien, wie Leinwand oder Holz werden ebenfalls angeboten. Im Unterschied zu diesen Produkten, lässt sich das Fotoposter für den Versand oder die Lagerung platzsparend einrollen und in einer Pappröhre verstauen – wenn Du es nicht mit Rahmen für das bequeme Aufhängen bestellt hast, was ebenfalls möglich ist.

Eine andere Variation der Fotoposter, sind Fotocollagen. Diese unterscheiden sich nicht im Material, sondern nur bei der Erstellung der Druckvorlage. Einige Fotofinisher bieten daher Fotoposter und Fotocollagen sogar in derselben Produktkategorie an. Der Unterschied liegt darin, dass ein Fotoposter üblicherweise nur ein Bild, meist formatfüllend zeigt, während eine Fotocollage aus mehreren Bildern zusammengesetzt ist. Allerdings können Fotoposter und -collagen auch mit Texten, Stickern, Mustern und anderen grafischen Elementen gestaltet sein. Eine eindeutige Trennung der Kategorien ist daher gar nicht möglich.

Achtung beim Fotoposter bestellen: die Bildqualität

Größere Bilder sind eindrucksvoller – je stärker ein Foto vergrößert wird, umso deutlicher werden aber auch Bildfehler und die Grenzen der Auflösung sichtbar. Ein Foto, das auf dem Bildschirm gestochen scharf und sauber aussieht, kann als Fotoposter unscharf, fleckig oder verpixelt wirken. Solche unangenehmen Überraschungen kannst Du bei der Bestellung von Fotopostern vermeiden, wenn Du Dir Ausschnitte Deines Fotos auf dem Monitor in einer entsprechenden Vergrößerung ansiehst.

Unschärfe oder Verpixelung können entstehen, wenn die Kameraauflösung für das gewählte Bildformat zu gering ist. Die Zusammenhänge zwischen Auflösung und Bildgröße sind im Artikel [url=XXX]Fotoformate, Seitenverhältnisse und Auflösungen[/url] im Detail beschrieben. die Pixelzahl ist aber nicht das einzige Kriterium für die Bildqualität. Handykameras besitzen heute Auflösungen, die auch für den Druck eines Fotoposters ausreicht. Bei einer solchen Vergrößerung werden aber die Qualitätsunterschiede zu einer guten Digitalkamera deutlich. Einfarbige Flächen können fleckig werden, Bildrauschen als farbiges Muster sichtbar und deutlich längere Belichtungszeiten, die wegen der winzigen Optik notwendig werden, zu Bewegungsunschärfe führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.