Fotoabzüge, Fotobücher, Fotoprodukte und Geschenke: Hier bestelle ich.

Fotobuch Online Bestellen

So, die Zeit ist reif wieder mal ein Fotobuch zu erstellen und diesmal beim Schweizer Anbieter iFolor. Dieser Anbieter von Fotoabzügen und Fotoartikeln ist in der Schweiz sehr beliebt und es interessiert mich nun, was denn nun genau das Geheimnis ist, ausser Patriotismus. Ich schicke das Ergebnis gleich mal voraus, da euch dieses wohl am meisten interessiert. Im Nachhinein schauen wir uns auch den Entstehungsprozess an.

Das iFolor Fotobuch (iFolor Fotobuch Deluxe A5) kann sich sehen lassen. Aus den tollen Fotos wurde ein tolles Fotobuch, mit scharfen, saftigen Bildern in einem Fotobuch, das sich hochwertig anfühlt. Die Bilder sprechen für sich. Auch der weisse Störenfried fand das Fotobuch zum Anbeissen. Gott sei Dank wars es dann doch nur die Quittung.

iFolor Fotobuch Deluxe

Das IFOLOR Fotobuch Deluxe A5 ist qualitativ hochwertig verarbeitet und fühlt sich sehr solide an. Auch das Hardcover des Fotobuch  ist hier die richtige Wahl gewesen, um die Langlebigkeit des Fotobuchs sicherzustellen.

 

iFolor Fotobuch Deluxe

Nach dem Aufschlagen des Fotobuch begeistert einen die tolle Druckqualität, sowie auch die saftigen Farben. Beim Weiterblättern überzeugt auch die solide Bindung des iFolor Fotobuchs.

 

iFolor Fotobuch Deluxe

Auch die Designelemente, die ich mit Hilfe der iFolor Designer Software eingefügt habe, sind makelos und lassen die Bilder noch besser hervorstechen.

 

iFolor Fotobuch Deluxe

 

Der weisse Tiger ist auch vom Gesammteindruck des iFolor Fotobuch überzeugt.

iFolor Fotobuch

 

Das einzige Makel an diesem hochwertigen Fotoprodukt ist das Logo hinten auf dem Umschlag.

iFolor Fotobuch Deluxe

ifolor-katze-1

 

 

FAZIT: Die Bestellung des IFOLOR Fotobuch Deluxe A5 war eine absolut positive Erfahrung und ich werde wieder bei iFolor bestellen. Die Bindung, Verarbeitung, die Druckqualität sowie auch die rasche Lieferung werden mir in Erinnerung bleiben. Bravo.

iFolor hat den

TEST BESTANDEN! Ich bestelle wieder.

 

 

 

 Wie geht das Fotobuch Bestellen bei iFolor?

 

Ich schicke mal die Fakten voraus:

  • Fotobuch erstellen im Browser funktioniert sehr gut, genauso wie mit der Software

  • 36 Design Vorlagen pro Format in der Online Version, um einiges mehr bei der Software

  • Fotos lassen sich nachbearbeiten, direkt im Buch

  • Zwischenspeicherung funktioniert einwandfrei, sodass man auch mehrere Tage am Fotobuch arbeiten kann

  • Preisspanne der Fotobücher: Das günstigste Fotobuch ist bereits ab  CHF10 erhältlich. Mittleres Segment: CHF 20-25, Grossformat und Premium bis zu CHF 60

  • Bindungen: Sprilbindung in den günstigeren Versionen, Softcover für Fotomagazine, Leporello Bindung für die Premium Version und Klebebindung beim Deluxe Bestseller

  • Formate: Hochformat, Querformat, Quadratisch, A3, A4, A5 und ganz klein 21cm x 21cm

 

 

 

 

 

iFolor Designer herunterladen

Auf der Webseite von iFolor wechsle ich über die Navigationsleiste zum Untermenupunkt „Fotobuch“ und sofort springen wir zwei Sachen in die Augen. Erstens, der Download Knopf für die iFolor Designer Software. Nach einem Klick bekomme ich Bescheid, dass es mit meiner eher lahmen Verbindung heute, ca. 1 Stunde gehen soll, für die etwas über 157 MB an Software. Das gibt mir Zeit, mir schon etwas zum Fotobuchdesign zu überlegen und meinen Fotos vorzubereiten.

Oder Fotobuch doch lieber direkt online erstellen?

Aber halt. Ich kann das Fotobuch auch dirket im Browser zusammenstellen. Genau das werde ich probieren, während das Softwarepaket heruntergeladen wird. Die Software teste ich etwas später. Die Webseite von iFolor spricht eine klare Sprache. Entweder wähle das Format und die Art des Fotobuch links in der Seitenleiste oder klicke auf eine der bereits vorgefertigten Schablonen, von denen es mehr als genügend gibt.

Fotobuch Format und Design ist ausgesucht

Da wir ja bereits von Patriotismus gesprochen  haben, fällt mir sofort das “Swiss Made” Design auf mit der Schweizer Flagge. Ich klicke auf Swiss Made iFolor Fotobuchvorlage

Auswählen, und im nächsten Popupfenster bekomme ich nochmals die wichtigsten Informationen zum ausgewählten Fotoprodukt. Die günstigste Version mit 26 Seiten wird in 5 Tagen geliefert und kostet ca CHF 23. Es ist wohl nicht das günstigste Fotobuch auf dem Markt, aber man hat das Gefühl hier gleich ein hochwertiges Produkt zu erstellen. Ich bin dabei. Ich bestätige mit Jetzt Online Erstellen und etwas passiert. Nach einer kurzen Ladezeit werde ich aufgefordert nun meine Bilder hochzuladen. Alternativ kann man nun auch Fotos von iFolor weiterverarbeiten und im Fotobuch verwenden. Was sich vielleicht für eine Grusskarte eignen könnte, ist hier eher unpassend. So, wo sind jetzt meine Fotos?

Fotos Hochladen beim iFolor Designer

Bilder hochladen

Das Hochladen von Fotos ist wirklich simpel. Foto irgendwo auf dem Computer auswählen und per Doppelklick den Prozess starten. Während man weitere Fotos heraussucht, werden die bereits selektierten parallel hochgeladen. Den Ladestatus der Fotos sieht man auf dem Bildschirm, was ich als sehr angenehm empfinde. Erstmal kommen die ganz grossen Fotos dran, die mit der höchsten Auflösung. Diese möchte ich eventuell später über die ganze Fotobuchseite ziehen, eventuell über zwei. Dafür brauche ich die beste Qualität an Fotos, um später keine Pixel zu sehen. Auf die Hintergrundbilder kann ich dann persönliche Bilder positionieren. Die Hintergrundbilder sollten quasi die Stimmung jeder Seite bestimmen. Das ist wenigstens die Idee. Ob das dann tatsächlich so geht, werden wir sehen.

 Umschlag bearbeiten während dem Upload

Da die grossen Bilder etwas Zeit brauchen um hochgeladen zu werden, kommt mir der Gedanke, dass ich mich bisher nicht registrieren musste. Das kommt mir erstmal etwas komisch vor, aber ich vertraue mal darauf, dass die Leute von iFolor schon wissen, was sie tun. Zeitens merke ich, dass ich bereits den Umschlag des Fotobuchs mit persönlichen Titeln befüllen kann. Die grün markierten Stellen auf dem Umschlag geben an, das drauf klicken soll, was mich zum einem Popupfenster führt. Ich kann nun Text eingeben, was den genau aussen auf dem Fotobuch stehen soll, also vorne auf dem Umschlag und in der Mitte zwischen der Vorder- und Rückseite. Dieses Fenster reagiert leider etwas langsam, wohl durch den Bilderhochladevorgang gebremst. Ich versuche einige Titel, aber die Fehlermeldung, der Titel sei zu gross oder zu lang macht mir zu schaffen. Noch einen kleineren Schriftzug? OK: Bei Schriftgrösse 15, geht es dann aber weiter.

 

17 Minuten später

Da mich auf der Hinterseite der Vorlage die Nachricht “For members only” stört, klicke ich mit der rechten Maustaste auf Registrieren, um gebe meine Email und Passwort ein, in der Hoffnung, ein Member zu werden. Ich tue dies im einem neuen Fenster, um den Bilderhochladevorgang nicht zu stören. Dadurch hatte ich mir erhofft, den Zugang zur Rückseite des Umschlags zu verschaffen, aber die Nachricht wird immer noch angezeigt. Das Fenster nochmals neuzuladen wage ich vorerst nicht. Mal schauen.

Noch mehr Bilder hochladen

Die ersten Bilder sind nun hochgeladen und ich kann diese bereits sehen. Um die Zeit gut zu nutzen lade ich weitere Bilder nach, um in der Zwischenzeit weiter am Design des Fotobuch zu arbeiten. Sobald die neue Serie wieder am Laden ist, kann ich mich nun wieder dem Fotobuch widmen. Wow, bei dem von mir ausgesuchten Fotobuch Layout, habe ich die Möglichkeit 3 Bilder vorne auf dem Umschlag zu platzieren. Per Drag und Drop ziehe ich die bereits hochgeladenen Bilder von link nach rechts rüber, und lasse diese im richtigen Kästchen, sobald dieses grün leuchtet Fallen. Der grüne Haken, bestätigt, dass das Bild platziert wurde. Langsam wird schön und ich bin erst beim Umschlag.

 

37 Minuten später

weiter im Fotobuch von iFolor

So ich möchte vorwärts und blättere zur ersten Seite. Auch hier habe ich wieder ein grösseres Kästchen, wo ich ein Foto platzieren kann.

 

Bilder einfügen und die ersten Probleme mit Bildern mit zu niedriger Auflösung

Durch das Rüberziehen der Fotos aus der linken Seitenleiste in die Vorlage geht es schnell vorwärts. Wichtig. Das iFolor System warnt einen mit einem  roten Kreuz, falls die Auflösung des Bildes zu gering ist. Hat man das Bild auf einem Handy geschossen, mit einer niedrigen Auflösung, kann man die Bilder nicht verwenden, auf jedem Fall nicht für ganzseitigen Grossformate. Sind die Bilder manuell verkleinert worden, besteht das Problem auch, da einiges an Auflösung verloren gegangen ist und für einen ganzseitigen Druck nicht mehr ausreicht. Gut das ich noch ein paar habe.

 

Layout auswählen für das Fotobuch Design im Inneren

Knopf ist verstecktDas Innenleben des Fotobuchs von iFolor

 

Die Schablone die ich gewählt habe, hat standartmässig immer nur ganz grosse Fotos auf einer Seite. Das ist mir zu schlicht. Ich möchte viele kleinere Fotos und ich will auch ein etwas Action im Fotoalbum. Dafür hat iFolor auch eine Antwort. Gleich unten rechts im iFolor Designer findet man auch den Design Knopf. Jetzt können sich kreative so richtig austoben. Zeit etwas herumzuexperementieren. 36 Layouts stehen einem zur Verfügung. Klickt man das Layout an, soll man noch angeben wo genau dieses nur implementiert werden soll. Recht, links, überall rechts oder überall links? Durch die kleineren Bilderfelder, kann ich nun auch Bilder mit schlechterer Auflösung verwenden, wie es auch vom System mit einem grünen Haken bestätigt wird.

 

Bilder Bearbeiten

Sogar nach dem Einfügen der Bilder lassen sich diese noch bearbeiten. Hat man zum Beispiel ein Farbfoto von sich, aber man möchte die Röte im Gesicht wegzaubern, dann kann man einfach einen schwarz weiss Effekt auswählen. Die Bearbeiten Funktion ist auf den ersten Blick nicht sichtbar. Klickt man aber ein Bild an, erscheinen zwei Symbole, das Kreuz zum Löschen und der Stift, zum Bearbeiten.

Datum auf Foto entfernen und andere Tools

Der eigentlich Grund, warum ich ein Bild bearbeiten möchte ist, dass es noch ein Datum drauf hat. Das Bild wurde wohl mal eingescannt. Um es zu entfernen, nutze ich das Crop Werkzeug, das es mir erlaubt eine Fläche zu selektieren und nach dem Klicken auf “Anwenden”, alles ausserhalb auszublenden. Bilder lassen sich hier auch drehen, spiegeln und man kann hier auch Rote Augen entfernen. Hat man den Dreh raus, geht es schnell voran, Layout Design auswählen, Bild einfügen, Bearbeiten, Drehen und weiter.

Bisher bin ich begeistert: Also entscheide ich mich mein Fotobuch noch besser zum gestalten

Bereits jetzt bin ich vom reibunslosen Prozess begeistert, denn das Fotobuch Erstellen macht Spass. Deswegen komme ich zum Schluss, dass ich doch nicht meine eigenen Bilder verwenden werde, sondern Profibilder einer Fotografin aus dem Kanton Aargau, mit Frauenportraits, die das Fotobuch noch besser zur Geltung bringen sollten. Ich möchte nun alles aus meinem Fotobuch rausholen. Ausserdem wollte ich ja zu Beginn die iFolor Software testen. Das ist jetzt wohl die beste Gelegenheit.

iFolor Designer Software

Die 157 MB schwere Datei hatte ich zu Beginn bereits heruntergeladen und die Installation ist auch einfach und reibungslos verlaufen.  Sobald die Software heruntergeladen wurde, konnte man die Datei öffenen und mit 2 Klicks und Angabe des Landes installieren. Startet man die Software, wählt man erstens das Format des Fotobuchs aus und muss dieses nachher noch mit einem Namen versehen, sowie auch einem Speicherungort auf der Festplatte. Ist dies erledigt, öffnet sich die iFolor Designer Oberfläche.

 

Viel komplexer, aber auch viel mehr Möglichkeiten mit der Software als Online

 

Es fällt einem sofort auf, dass diese Oberfläche nun viel komplizierter ist, also die bisher getestete Online Version. Es gibt bei der Software aber auch viel mehr Möglichkeiten das Fotobuch sehr individuell zu gestalten. Ich denke, dass für alle die, die es einfach mögen und sich nicht mit dutzenden von Optionen rumschlagen wollen, die Online Erstellung im Brower eher die geeigenete Variante ist. Für alle unter euch, die gerne etwas tüfteln und ein Fotobuch im Detail bearbeiten möchten, ist die eigenständige Software die richtige Wahl. Aber das ist nur der erste Eindruck. Schauen wir mal.

Auf der Suche nach dem ersten Schritt, bemerke ich den Assistenten ganz oben links. Meine Rettung?

Der Assistent sollte mich wohl Schritt für Schritt durch den ganzen Vorgang begleiten.

 

Bilder nicht hochladen zu müssen spart Zeit und Nerven

Schritt 1: Als erstes wähle ich links aussen ein Thema aus, das meinem Fotobuch am nächsten kommt und dann wähle ich eines der verfügbaren Layouts und klicke auf Weiter oder Next.

Schritt 2: Endlich kann ich auch wieder meine Fotos “hochladen”, bzw die mir zur Verfügung gestellen Fotos. Das “Hochladen” funktioniert hier nach dem Drag und Drop System, was so viel heisst wie Ziehn und Fallenlassen. Aus der Baumstruktur links unten wähle ich einen Order aus und die darin gespeicherten Bilder werden nun angezeigt. Ich ziehe sehr schnell einige Dutzend Bilder in die Fläche, die mir hier zur Verfügung steht. Ich muss hier nicht lange warten wie bei der Online Version. Das spart mir sehr sehr viel Zeit. Eine Leiste zeigt mir an, ob ich bereits genügend Bilder geladen habe. Sobald diese im Grünen Bereich ist, höre ich auf.

Tipp: Hat man die Fotos schlecht vorsortiert, dass evt. hochauflösende Bilder sich mit weniger guten Bilder vermischt haben, kann man einfach nach Dateigrösse/absteigend sortieren. Damit hat man die grössten Bilder zuerst und damit die mit der höchsten Auflösung.

Tipp: Hält man bei der Auswahl der Bilder die CTRL Taste, kann man mehrere Bilder schnell auswählen und zusammen rüberziehen.

Allerdings hat man in den nächsten Schritte immer die Möglichkeit, das Thema des Design zu ändern und Fotos direkt vom Computer einzufügen. Die vorhergehenden Schritte werden einfach vom Assistenten vorgeschlagen, um schnell in die Gänge zu kommen.

 

Fotos in die Fotobuchvorlage setzen und persönlicher gestalten

 

Setzt man das erste Foto auf den Umschlag, gibt den Titel des Buches ein und klickt auf  Weiter, werden alle ausgewählten Fotos automatisch im Buch platziert. Rein theoretisch, müsste man nur noch die Textpassagen auf den einzelnen Seiten vervollständigen und das 26 seitige Fotobuch wäre fertig. Ich will die Fotos aber selbst arrangieren und keinen Text. Auch die Vorlagen der einzelnen Seite möchte ich nach meinem Geschmack auswählen. Dazu habe ich links verschieden Layouts, die mit der Maus auf jede beliebige Seite ziehen kann. Genau dort hat man auch die Möglichkeit weitere Details einzustellen, die einem in der Online Version nicht zur Verfügung stehen, wie Rahmen, Clipart und andere Designelemente. Es ist Zeit für Kreativität. In diesem Falle geht Ausprobieren über Studieren.

 

Tipps:

  • Hat man ein falsches Bild eingefügt oder generell etwas falsch gemacht, kann man oben links mit den Pfeilknopfen jeweils einen Schritt zurück
  • Das Löschen von Elementen und Fotos geht am einfachsten mit der rechten Maustaste – Remove
  • Drauf achten das die Auflösung genügend ist. Es kommt jeweils immer eine Meldung, Grün, Gelb oder sogar Rot für ungenügend
  • Setzt man ein Bild, das sehr gross ist, wir oft ein wichtiger Teil oben oder unten abgeschnitten. Um das Bild zu verschieben, muss man wieder mit der rechten Maustaste draufklicken und auf  - Edit – Edit

 

Hat man die erste Version fertig, kann man rechts unten über den Preview Knopf mal schauen, wie das Fotobuch aussehen würde und gegebenfalls noch etwas abändern. Ist man mit dem Resultat zufrieden, klickt man  auf “Add to Basket”. Hier wird man nochmals gewarnt, falls irgendein Bild eine schlechte Auflösung hat.

 

iFolor Fotobuch Ansicht

Im letzen Schritt kann man nur noch die Bestellung aufgeben, mit der Eingabe der Versandadresse. Mein Fotobuch wird  mir etwas über CHF 27 kosten, mit Versand.

Kundenservice Test von iFolor

Die ingesammt reibungslose Bestellung wird im allerletzen Moment etwas getrübt. Bei der Zahlung mit Paypal habe ich im allerletzen Schritt eine Fehlermeldung, auch nach dem zweiten Versuch. Da bisher allerdings alles perfekt verlaufen ist, ärgere ich mich nicht weiter und nutze die Gelegenheit den Support von iFolor zu testen.

Kundendienst von iFolor

Der Supportkontakt ist schnell zu finden. Heute ist ein Dienstag. Mal sehen wie schnell das geht. Es gibt ein Kontaktformular, aber auch eine Emailadresse und Telefon. Ich werde das Formular nutzen.

Die Anfrage um Hilfe ging um 12.15 raus. Ich warte ab.

Meine Annahme ist, dass das Paypal Konto auf die gleiche Person ausgestellt sein muss, wie die Bestellung. Da ich das Fotobuch an die Fotografin schicke, um es auch zu bewerten, könnte das ein Problem sein. Mal sehen, was der Support dazu sagt.

Fazit: Das Erstellen von einem Fotobuch bei iFolor macht Spass. Die Online Version des Designers, sowie auch die Software zum Herunterladen, funktionieren perfekt. Mit dem Online Designer hat man weniger Möglichkeiten, das Fotobuch sehr individuell zu gestalten. Auch das Hochladen der Fotos erfordert etwas Geduld, falls man nicht perfekt organisiert ist. Auch ist die Oberfläche einfach zu verstehen und speziell für etwas weniger Computer versierte Nutzer evt. die einfachere Lösung.

Mit der Software, die man erstmal herunterladen und installieren muss, hat auch alles wunderbar geklappt. Mit Hilfe des Assistenten kommt man hier auch zurecht. Ausserdem hat man damit einfach mehr Möglichkeiten und kann die Fotos direkt vom Computer aus nutzen. Kein Hochladen nötig.

Ingesammt benötigt man schon mindestens 1-2 Stunden so ein Fotobuch zu erstellen, auf jedenfall beim ersten Mal. Gut, dass man bei beiden Methoden zwischenspeichern kann.

Beide Wege ein Fotobuch zu erstellen haben mir sehr gut gefallen. Der ganze Webauftritt von iFolor ist einfach gut durchdacht. Es ist tatsächlich ziemlich einfach so ein Fotobuch zusammenzustellen. Leider hat es mit der Bezahlung mit Paypal auf Anhieb nicht geklappt. Allerdings werden die meisten wohl eher die Kreditkarte nutzen oder auf Rechnung bestellen. Wenn der Support gut reagiert, würde dies meine Meinung über iFolor nur noch stärken.

Ich freue mich über das Resultat berichten zu dürfen und hoffe das die Qualität des Fotobuchs genau so perfekt ist, wie der Bestellungsprozess. Sobald ich das Buch in den Händen halte, bekommt Ihr im Detail Bescheid, wie das Endresultat tatsächlich ist. Bis hierhin lege ich meine Hand ins Feuer für iFolor und hoffentlich auch für den Support ;)

*Nachtrag zum Support: Nachdem auch der dritte Versuch mit Paypal zu bezahlen gescheitert ist, bin ich dem Rat des Supports gefolgt und habe auf Rechnung bestellt, wonach alle Fotobuchfotos sofort hochgeladen wurden. Dies dauerte ca 30 Minuten und ich musste nichts weiter tun. Von den drei Buchungen bei Paypal wurden 2 annuliert und die 3 dazu genutzt die Rechnung zu begleichen. Die Bestätigung hat 36 Stunden auf sich warten lassen, da die Buchhaltung involviert wurde. Der Frontdesk Support hatte bereits nach 1 Stunde reagiert und auf Rückfragen habe ich Antworten bekommen. Sie waren relativ kurz, aber das Endresultat zählt. Obwohl ich zu Beginn etwas skeptisch war, kann ich sagen, dass der Support seinen Job gemacht hat.

 

Fotobücher erstellen geht bei iFolor online im Browser, aber auch offline, mit einer speziellen Software, dem iFolor Designer.

Hier geht es zum Resultat der Testbestellung

Der Downloadbutton für dieses Programm ist allerdings deutlich leichter zu finden, als die Weboberfläche für die Online-Fotobuchgestaltung, aber wer den iFolor Designer einmal benutzt hat, wird kaum jemals wieder ein Fotobuch online gestalten wollen. Ein eigenständiges Programm gibt dem Softwareentwickler eben doch wesentlich mehr Möglichkeiten, als ein Plugin für den Webbrowser und diese Chance haben die Programmierer des iFolor Designers so gut genutzt, wie kein anderer. Ein Vorteil der Weboberfläche sind allenfalls die personalisierbaren Fotos, das sind Bilder, die iFolor zur Verfügung stellt, bei denen Du an einer bestimmten Stelle einen kurzen Text ersetzen kannst.

iFolor Fotobuch Preise

 
Preise Hochformat Querformat Quadratisch
Klein ab CHF 10-21
XL ab CHF 21-30 ab CHF 30 ab CHF 25
XXL ab CHF 63 ab CHF 60

Fotobücher erstellen mit dem iFolor Designer

Nach der Installation startet der iFolor Designer bereits mit einem fertigen Buch. Es ist ein Tutorial für die Benutzung des Programms, das als Fotobuch in der Software enthalten ist. Als gedrucktes Buch lässt sich diese Einführung allerdings nicht bestellen, du kannst also völlig gefahrlos darin herumblättern. Ein deutlicher Pfeil zeigt Deiner Maus den Weg auf den Plus-Knopf am linken unteren Fensterrand, mit dem Du Dein erstes und alle weiteren Fotobücher anlegst. Wie bei solchen Programmen üblich, suchst Du Dir zuerst ein Fotobuch aus der Produktübersicht aus, das Du gestalten möchtest. Dabei kannst Du auch wählen, ob der Assistent die erste Verteilung der Bilder im Fotobuch übernehmen soll.

Danach geht es mit dem Einladen der Fotos weiter. Beim iFolor Designer kannst Du einfach einen Ordner von Deinem Desktop mit der Maus in das Programmfenster hinziehen. Bilder, die Du im Fotobuch verwenden willst, ziehst Du danach in eine Leiste am oberen Rand des Fensters. Wenn Du Deine Fotos vorher schon sortiert und in einem Ordner zusammengefasst hattest, dann kannst Du einfach, mit der entsprechenden Tastenkombination Deines Betriebssystems, alle Bilder auswählen. Danach bekommst Du einen ersten Umschlagentwurf angezeigt und kannst Dich durch eine Vielzahl weiterer Entwürfe klicken, solange bis Dir einer gefällt. Oder Du gehst einfach weiter und änderst den Umschlag nach Deinen Vorstellungen ab. Das ist beim iFolor Designer besonders einfach.

Der Ifolor Designer enthält überdurchschnittlich leistungsfähige und gut bedienbare Werkzeuge für die Platzierung von Fotos und Text. Nirgendwo sonst kannst Du diese Elemente so einfach verschieben und dabei so exakt positionieren sowie Grösse und Ausschnitt einstellen. Mit einem Klick kannst Du den Rahmen eines Fotos so einstellen, dass das Bild vollständig sichtbar wird. Wenn Du Bilder oder Texte verschiebst, werden Hilfslinien eingeblendet, die ein gleichmässige Ausrichtung dieser Elemente erheblich erleichtern. Besonders vorteilhaft ist hierbei das Einrasten der Felder an den Hilfslinien, das Du in den Voreinstellungen aber auch abschalten kannst, falls es Dich stört.

Bei der Bearbeitung von Textfeldern hat der Ifolor Designer ebenfalls die Nase vorn. Hier kannst Du Deine Texte sogar im Blocksatz setzen, wie in einem professionellen Buch. Die aktuelle Version des Ifolor Designers verwendet die Systemzeichensätze, also die Schriftarten, die Dein Betriebssystem zur Verfügung stellt. Dadurch hast Du zwar teilweise unterschiedliche Fonts, je nachdem auf welchem System Du arbeitest, aber Du kannst dafür alle Möglichkeiten der Zeichensatzauswahl Deines Betriebssystems nutzen und auch mit dessen Mitteln weitere Schriftarten installieren.

Papierqualität und Druckverfahren bei iFolor

Ifolor erstellt die meisten Fotobücher im Digitaldruck. Eine Ausnahme ist das Spitzenmodell, Das Fotobuch Premium, das auf echtem Fotopapier ausbelichtet wird.

iFolor Fotobuch Formate

Fotobuch Hochformat Querformat Quadratisch
Klein
Gross
Sehr Gross

Das Fotobuchsortiment beginnt bei Ifolor.ch mit einem Minialbum im Postkartenformat DIN A6 quer. Weitere Bücher sind in den Formaten DIN A5 und A4 erhältlich, jeweils im Hoch- und Querformat. Darüber hinaus offeriert Ifolor das quadratische Buch Deluxe mit 21 Zentimetern Seitenlänge, das im Digitaldruck hergestellt wird, sowie das ebenfalls quadratische Spitzenmodell Premium, das 28 Zentimeter misst.

Die Fotobuch Bindung bei iFolor

 

 
Hochformat Querformat Quadratisch
Klein HardcoverSoftcover
Gross HardcoverSoftcover Hardcover Hardcover
Sehr Gross Hardcover Hardcover
Hardcover mit Klebebindung
Hardcover mit Leporellobindung
Softcover mit Klebebindung
Softcover mit Spiralbindung

Das Fotobuch Premium mit echtem Fotopapier wird mit einer Leporellobindung geliefert. Die anderen Fotobücher gibt es mit Leimbindung und hartem oder weichem Einband oder mit Spiralbindung und Buchdeckeln aus transparentem Kunststoff.